Waffenrechtliche Verlässlichkeitsprüfung

Seit 1. Juli 1997 gilt in Österreich ein neues Waffengesetz, das für Bewerber um eine Waffenbesitzkarte oder einen Waffenpass ein psychologisches Gutachten vorsieht.

Möchte jemand einen Antrag auf Besitz oder Führen einer genehmigungspflichtigen Schusswaffe stellen, ist seitens der Behörde (Bezirkshauptmannschaft oder Landespolizeidirektion), ein psychologisches Gutachten notwendig. Eine Untersuchung ohne auffällige Vorgeschichte (laufendes Verwaltungsverfahren, Strafverfahren etc.) dauert ca. 90 Minuten und besteht aus einem persönlichen Gespräch und zwei computerbasierten Tests.

Die Kosten der Untersuchung sind gesetzlich festgelegt und betragen € 236 (plus MwSt.).
Für die Untersuchung wird ein gültiger Lichtbildausweis benötigt.